Tipps für die Auswahl von Berufsschuhen und Sicherheitsschuhen


Wählen Sie Arbeitsschuhe, die zu Ihrer Tätigkeit passen

  • Wählen Sie Schuhe mit Zehenschutzkappe, wenn Ihre Tätigkeit dies erfordert
  • Wählen Sie Schuhe mit durchtrittsicherer Sohle, wenn Ihre Tätigkeit dies erfordert
  • Wählen Sie Schuhe, die zusätzlichen Schutz bieten, wenn Ihre Tätigkeit dies erfordert


Wählen Sie Schuhe, die ableitend, ESD-zugelassen sind.

Verringern Sie das Risiko von Verletzungen durch Umknicken des 

Fußes, von Verstauchungen oder Brüchen im Knöchelbereich

  • Verwenden Sie Schuhe, die dem Knöchel Halt bieten
  • Die Schuhe müssen gut geschnürt werden
  • Die Fersenkappe muss fest sein und die Ferse umschließen
  • Eine gute Einlegesohle kann den Fuß stabilisieren und vor Verletzungen durch Umknicken schützen


Verringern Sie das Risiko von Verletzungen, Verstauchungen 

und Brüchen an den Füßen

  • Schuhe mit Zehenschutzkappe tragen
  • Schuhe mit durchtrittsicherer Sohle tragen
  • Die Fersenkappe muss die Ferse optimal umschließen
  • Eine gute Einlegesohle kann den Fuß stabilisieren und vor Verletzungen durch Umknicken schützen


Vermeiden Sie wunde und müde Füße

  • Schuhe mit stoßabsorbierender Sohle tragen
  • Optimal am Fuß sitzende Schuhe tragen
  • Einlegesohlen mit zum Fuß passender Unterstützung des Fußgewölbes tragen
  • Hinweis: Der Schuh muss passen – nicht eingelaufen werden!



Tipps zur richtigen Pflege von Arbeitsschuhen


Schuhe aus Glattleder oder Leder

  • Imprägnieren Sie Ihre Schuhe immer vor dem ersten Gebrauch und danach in regelmäßigen Abständen.
  • Pflegen Sie Ihre Schuhe nach Bedarf und in folgender Reihenfolge:
    1) Groben Schmutz entfernen
    2) Putzen
    3) Imprägnieren
  • Reiben Sie beim Putzen Lederfett oder Lederbalsam ins Leder und die Nähte ein.
  • Lederfett reinigt und pflegt Glattleder und Leder. Trocknet/härtet nicht so schnell aus wie Lederbalsam. Nachputzen erforderlich.
  • Lederbalsam reinigt und pflegt Glattleder und Leder. Trocknet/härtet schneller aus als Lederfett. Nachputzen nicht erforderlich.
  • Lederbalsam, Lederfett und Imprägnierung ohne Silikon eignen sich auch für Schuhe mit Membran.



Schuhe aus Permair®-Leder, PU oder PVC

  • Die Schuhe nach Gebrauch mit einer weichen Bürste/einem weichen Tuch und etwas lauwarmem Wasser, ggf. mit etwas milder Seife reinigen.
  • Die Seifenreste mit einem feuchten Tuch abwischen.



Stiefel aus Gummi

  • Die Stiefel nach Gebrauch mit warmem Wasser, einem weichen Schwamm und einer milden Seifenlösung reinigen.
    Die Seife darf gern Glycerin enthalten, das dafür sorgt, dass die Stiefel geschmeidig bleiben.
  • Die Stiefel können mit einem Silikonschwamm für Gummi abgerieben werden, um die Geschmeidigkeit zu erhalten.



Allgemeines

  • Nasse Schuhe nie auf einem Heizkörper oder einer anderen Wärmequelle trocknen.
  • Hinweis: Reklamationen können bei falscher oder schlechter Pflege nicht anerkannt werden.



Komfort - Auf gutem Fuß mit ihren Füßen

Schuhe sollen bequem sein – auch nach vielen Stunden auf den Beinen. Bequeme Schuhe tragen nicht nur zu einem angenehmen Arbeitstag bei, sie halten auch die Füße 

und den gesamten Körper gesund. Deshalb ist es wichtig, dass Sie bei Ihren Schuhen auf Komfort achten.

Alle erleben KOMFORT unterschiedlich, das gilt insbesondere auch für unsere Füße. KOMFORT ist völlig individuell: Ein Zustand, ein Gefühl oder ein Erleben – deswegen gibt es nicht 

einfach eine Lösung, die für alle passt.



Faktoren, die den Komfort beeinflussen

Sika Footwear hat eine Reihe von Faktoren identifiziert, die einen Einfluss auf das Erleben von Komfort haben. Zwei Aspekte sind hierfür besonders entscheidend 

– die Situation des Benutzers und die Funktionen der Schuhe:



UMFELD

Arbeiten Sie im Innen- oder Außenbereich? Ist es warm oder kalt? Ist es nass oder trocken? Ist der Untergrund glatt oder uneben?



AKTIVITÄT

Stehen Sie viel oder sind Sie ständig in Bewegung? Verwenden Sie Leitern? Führen Sie knieende Tätigkeiten aus?



PERSON

Haben Sie einen breiten oder schmalen Fuß? Haben Sie einen Hohl- oder Knick-Senkfuß? Was wiegen Sie? Sind Ihre Füße in der Regel warm oder gibt es andere Voraussetzungen, 

die besonders berücksichtigt werden müssen?




SCHUHE

Neben Umfeld, Aktivität und Person haben verschiedene Schuhfunktionen Einfluss darauf, wie Komfort erlebt wird:


Passform

Passform beschreibt, wie gut ein Schuh unabhängig von Umfeld und Aktivität am Fuß sitzt. Eine schlechte Passform beeinträchtigt den Komfort – und umgekehrt.



Stoßabsorption und Federung

Stoßabsorption und Federung beschreiben, in welchem Maß der Schuh in der Lage ist, Stöße abzufangen und Energie an den Fuß zurückzugeben. 

Schuhe mit guter Stoßabsorption verringern die Belastung von Gelenken, Füßen, Beinen und Rücken. Dabei ist Stoßabsorption nicht mit Weichheit zu verwechseln, die häufig direkt 

im ersten Moment ein Gefühl von Komfort vermittelt. Das macht sich beispielsweise bei einer Einlegesohle aus besonders weichem Material bemerkbar. 

Auf die Dauer sorgt Weichheit jedoch nicht unbedingt für guten Komfort.

Flexibilität

Flexible Schuhe zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Laufsohle und Obermaterial aus anschmiegsamen, weichen Materialien bestehen, 

die sich den Bewegungen des Fußes anpassen. Umgekehrt kann ein Schuh, der weniger flexibel ist, auch durch größere Stabilität Komfort bieten.




Atmungsaktivität

Atmungsaktive Schuhe ermöglichen, dass Wärme und Feuchtigkeit von den Füßen abgeleitet werden, sodass die Temperatur im Schuh angenehm ist und die Füße trocken bleiben. 

Atmungsaktive Materialien zeichnen sich in der Regel durch Eigenschaften aus, die optimale Schweißabsorption und guten Schweißtransport ermöglichen. 

So kann die Feuchtigkeit aufgenommen und vom Fuß abgeleitet werden.



Halt

Stabilität und Halt können die Verletzungsgefahr verringern. Der Bedarf hängt vom individuellen Fuß, von der jeweiligen Umgebung und Aktivität ab. 

Bereits die Konstruktion eines Schuhs selbst kann auf Halt ausgelegt sein. Halt kann ebenso durch stabilisierende Materialien in beanspruchten Bereichen realisiert werden.


Worauf sollten Sie bei der Auswahl von 

bequemen Arbeitsschuhen achten?



Sika Footwear verfügt über langjährige Erfahrung bei der Entwicklung von bequemen Arbeitsschuhen, die besonders für Handwerk und Bauwesen oder für den Gastronomie und 

Gesundheitsbereich geeignet sind. Wir berücksichtigen Komfort sowohl bei der Konstruktion als auch bei der Materialauswahl, ohne dabei Kompromisse bei Sicherheit und Qualität zu machen.


Perfektion bis in die Zehenspitzen

Sika Footwear ist ein dänisches Unternehmen, daß Schuhe für die Berufswelt herstellt und liefert. Wir haben für alle das Passende: 

Von Krankenschwestern und -pflegern mit 12-Stunden-Schicht bis zum Bautechniker oder -arbeiter, der Straßen und Brücken baut. 

Die Bedürfnisse sind unterschiedlich, eines aber gilt für alle: Die Schuhe müssen zu den Füßen und zur jeweiligen Tätigkeit passen!


Was bedeutet Zehenschutzkappe, Durchtrittschutz, Einlegesohle, Zwischensohle usw.?  

...und was bedeutet es für Sie, Ihren Arbeitstag und Ihre Sicherheit? Lesen Sie weiter unten mehr dazu:



ZWISCHENSOHLE / LAUFSOHLE

Es gibt verschiedene Sohlenmaterialien, die sich entsprechend der Anwendung kombinieren lassen.

Die gängigsten Kombinationen sind folgende:

  • PU LAUFSOHLE: Rutschhemmend, stoßabsorbierend, strapazierfähig und flexibel (auch bei Kälte). Schon nach kurzer Nutzung wird die Sohle noch rutschhemmender.
  • PU ZWISCHENSOHLE: Stoßabsorbierend und flexibel (auch bei Kälte). PU LAUFSOHLE: Rutschhemmend, strapazierfähig und flexibel (auch bei Kälte). Schon nach kurzer 
  • Nutzung wird die Sohle noch rutschhemmender.
  • PU ZWISCHENSOHLE: Stoßabsorbierend und flexibel (auch bei Kälte). TPU LAUFSOHLE: Rutschhemmend, strapazierfähig, flexibel, sowie Möglichkeit 
  • für Details und mehrere Farben der Laufsohle.
  • PU ZWISCHENSOHLE: Stoßabsorbierend und flexibel (auch bei Kälte). GUMMI LAUFSOHLE: Besonders rutschhemmend, strapazierfähig, flexibel, 
  • sowie Möglichkeit für Details und mehrere Farben der Laufsohle.
  • PU ZWISCHENSOHLE: Stoßabsorbierend und flexibel (auch bei Kälte). NITRILGUMMI LAUF­SOHLE: Rutschhemmend, besonders strapazierfähig und flexibel. 
  • Nitrilgummi ist hitzebeständig und hält eine Minute lang Temperaturen bis zu 300 °C stand (HRO).
  • EVA ZWISCHENSOHLE: Besonders leichtes Material. Stoßabsorbierend und flexibel. GUMMI LAUFSOHLE: Besonders rutschhemmend, strapazierfähig, flexibel, 
  • sowie Möglichkeit für Details und mehrere Farben der Laufsohle.

OBERMATERIAL

Das Obermaterial kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen, die ausgehend von der Anwendung miteinander kombiniert werden können.

Die gängigsten Materialien sind folgende:

  • VOLLNARBEN-ANILIN-LEDER: Besonders strapazierfähiges und atmungsaktives Material, daß vor allem für Sicherheitsschuhwerk verwendet wird, 
  • welches starker Beanspruchung ausgesetzt ist.
  • PERMAIR® LEDER: Strapazierfähiges und atmungsaktives Material. Wasserabweisend, leicht zu reinigen und beständig gegenüber einigen Chemikalien, Ölen, Salzen usw.

  • MIKROFASER: Strapazierfähiges, atmungsaktives und schnell trocknendes Material. Bei einigen Produkten hat das Material einen wasserabweisenden Effekt.
  • TEXTIL: Atmungsaktives Material, bei dem durch Aufdruck, Farben und Details verschiedene Designs erzeugt werden können. Wird häufig mit anderen Materialien kombiniert, 
  • z. B. Leder, Nubuk, Rauleder, Mesh oder Mikrofaser, um zusätzliche Strapazierfähigkeit zu erreichen.

FUTTER

Das Futter ist normalerweise aus Leder, Mikrofaser oder Textil. Ungeachtet des Materials trägt das Futter zu Komfort und Wohlbefinden bei. 

LEDER ist ein Naturmaterial, dass dem Schuhwerk ein besonders gutes Klima verleiht. 

MIKROFASER UND TEXTIL sind besonders strapazierfähig und haben gute schweißabsorbierende und schweißtransportierende 

Eigenschaften, durch die die Füße gesund und trocken bleiben.



EINLEGESOHLE

Die Einlegesohle ist ein wichtiger Bestandteil im Hinblick auf Passform und Komfort. Es gibt viele verschiedene Sohlenarten.
Siehe Sortiment an Einlegesohlen im Abschnitt hier



DURCHTRITTSCHUTZ

Der Durchtrittschutz schützt davor, dass scharfe oder spitze Gegenstände durch die Laufsohle dringen. 

Der Durchtrittschutz kann aus Stahl, Fasergewebe oder Holz sein, die alle den geltenden Anforderungen gerecht werden.


STAHL ist ein kräftiges Material, das sich vor allem zum Laufen auf spitzen und scharfen Gegenständen eignet 

 
                                             FASERGEWEBE ist ein flexibles und metallfreies Material, das keine Kälte weiterleitet. Faser-Durchtrittschutz
                                             wird bspw. bei allen metallfreien Produkten verwendet.
 HOLZ   wird ausschließlich für die SIKA Comfort-Holzschuhserie verwendet und eignet sich vor allem für Steh-                                             
                                             Arbeitsplätze. Holz hat zudem einen kälteisolierenden Effekt.



ZEHENSCHUTZKAPPE

Die Zehenschutzkappe schützt die Zehen gegen herunterfallende Gegenstände und vor Zusammendrücken. Die Zehenschutzkappe kann aus Stahl, 

Aluminium oder Composite sein, die alle den geltenden Norm-Anforderungen gerecht werden.  Zulassungen finden Sie hier

STAHL UND ALUMINIUM sind beides dünne Materialien, während COMPOSITE ein leichteres und kräftigeres Material ist, dass zudem keine Kälte weiterleitet. 

Composite wird bspw. bei allen metallfreien Produkten verwendet.

Zehenschutzkappe aus Aluminium, die die Zehen vor herabfallenden Gegenständen und Zusammendrücken schützt
Zehenschutzkappe aus Komposit, die die Zehen vor herabfallenden Gegenständen und Zusammendrücken schützt
Zehenschutzkappe aus Stahl, die die Zehen vor herabfallenden Gegenständen und Zusammendrücken schützt

Zehenschutzkappe aus carbon-nanotube-verstärkter Glasfaser, die die Zehen vor herabfallenden 

Gegenständen und Zusammendrücken schützt.




 Verschleiß bei knieenden Tätigkeiten                  Wählen Sie Schuhe mit einer zusätzlichen Zehenschutzkappe (ProNose).
                                     
   Wärme   Wählen Sie Schuhe, die HI- oder HRO-zugelassen sind. 

 Kälte             Wählen Sie Schuhe, die CI-zugelassen sind und/oder Winterfutter haben. 
 Feuchtigkeit             Wählen Sie Schuhe mit wasserdichter Membran. 
 Statische Elektrizität              Wählen Sie Schuhe, die ableitend, ESD-zugelassen sind. 



Symbole



Zehenschutzkappe aus Aluminium, die die Zehen vor herabfallenden Gegenständen und Zusammendrücken schützt

Zehenschutzkappe aus Komposit, die die Zehen vor herabfallenden Gegenständen und Zusammendrücken schützt

Zehenschutzkappe aus Stahl, die die Zehen vor herabfallenden Gegenständen und Zusammendrücken schützt

Zehenschutzkappe aus carbon-nanotube-verstärkter Glasfaser, die die Zehen vor herabfallenden Gegenständen und Zusammendrücken schützt.

Durchtrittsichere Sohle aus flexiblem Fasermaterial, die die Füße vor dem Eindringen spitzer/scharfkantiger Gegenstände schützt

Durchtrittsichere Sohle aus Stahl, die die Füße vor dem Eindringen spitzer/scharfkantiger Gegenstände schützt.

Durchtrittsichere Sohle aus Holz, die die Füße vor dem Eindringen spitzer/scharfkantiger Gegenstände schützt.

Mit PRONOSE-Überkappe, einem zusätzlichen Verschleißschutz im Zehenbereich, der die Schuhe geeignet für knieende Tätigkeiten macht.

Die Laufsohle ist öl- und benzinbeständig (FO)

Kälteisolierend

Mit wasserdichter und atmungsaktiver Membran

Hitzebeständige Laufsohle, die eine Minute lang bis zu 300° C standhält

Wärmeisolierende Laufsohle

DGUV 112-191 ist eine deutsche Vorschrift, die orthopädische Modifizierungen von Arbeitsschuhen gestattet, 

wobei die Zertifizierung des Schuhwerks beibehalten wird

Metallfreie Schuhe

Steighilfen

Einfaches System zum schnellen Verschluss

Leitende Schuhe nach dem Standard IEC 61340-4-3, mit elektrischem Widerstand ≥0,1MΩ < 100MΩ. Empfindliche elektronische Bauteile werden durch
die ableitende, statische Elektrizität nicht beeinträchtigt oder beschädigt.